Portefeuille


Portefeuille

* * *

Porte|feuille 〈[pɔrtfø:j] n. 15
1. Geschäftsbereich (eines Ministers)
2. 〈Börse〉 Bestand an Wertpapieren
3. 〈Wirtsch.〉 Produktangebot eines Unternehmens
4. 〈veraltet〉 Brieftasche, Aktentasche
● Minister ohne \Portefeuille M. ohne eigenen Amtsbereich [frz., „Brieftasche“; zu porter „tragen“ + feuille „Blatt“]

* * *

Porte|feuille [pɔrt'fœj ], das; -s, -s [frz. portefeuille, aus: porte- (in Zus.) = -träger (zu: porter, portieren) u. feuille, Feuilleton]:
1.
a) (geh. veraltet) Brieftasche;
b) (veraltet) Aktenmappe.
2. (Politik) Geschäftsbereich eines Ministers:
ein Minister ohne P.
3. (Wirtsch.) Portfolio (2 a):
die Aktien im P. einer Bank.

* * *

Portefeuille
 
[pɔrt'føːj, französisch] das, -s/-s,  
 1) allgemein: veraltete Bezeichnung für: Brieftasche, Aktenmappe.
 
 2) Bank- und Börsenwesen: der Bestand an Wertpapieren u. a. Vermögenswerten z. B. eines Bankkunden, Unternehmens oder Investmentfonds. (Portfolio-Selection)
 
 3) Politik: Geschäftsbereich eines Ministers. - Minister ohne Portefeuille, Minister ohne eigenen Geschäftsbereich, aber mit vollem Stimmrecht im Kabinett; wird z. B. eingerichtet, um bei Koalitionen den Partnern eine ihrer Stärke entsprechende Vertretung im Kabinett zu gewährleisten.
 

* * *

Porte|feuille [pɔrt'fø:j], das; -s, -s [frz. portefeuille, aus: porte- (in Zus.) = -träger (zu: porter, ↑portieren) u. feuille, ↑Feuilleton]: 1. a) (geh. veraltet) Brieftasche: Lambert, erleichtert, entnimmt seinem P. das Bild Esthers (Heym, Schwarzenberg 240); b) (veraltet) Aktenmappe. 2. (Politik) Geschäftsbereich eines Ministers: ein Minister ohne P.; Insgesamt 26 ministerielle -s sollten an die Politiker der verschiedenen Religionsgemeinschaften verteilt werden (Weltwoche 17. 5. 84, 13). 3. (Wirtsch.) Bestand an Wechseln od. Wertpapieren eines Anlegers, Unternehmens, einer Bank, Gesellschaft: die Aktien im P. einer Bank, eines Fonds; ein größeres Angebot an festverzinslichen Titeln aus dem P. eines der großen institutionellen Anleger (FAZ 2. 11. 61, 17).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • portefeuille — [ pɔrtəfɶj ] n. m. • 1544; de porter et feuille (de papier) 1 ♦ Vx Carton double pliant et servant à renfermer des papiers. ♢ Vx Cartable, serviette. Portefeuille de ministre. 2 ♦ Par ext. (1749) Mod. Titre, fonctions de ministre. ⇒ ministère;… …   Encyclopédie Universelle

  • Portefeuille — ([pɔʀtˈfœj], frz. ‚Brieftasche, Aktenmappe‘) steht für: das Ressort eines Ministers, siehe Ministerium #Portefeuille Feinlederwaren, siehe bei der Berufsbezeichnung des Portefeuillers, Feintäschner im Börsenbereich synonym für Portfolio Siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Portefeuille — (franz., spr. port föfllj), Brieftasche, Briefmappe; auch soviel wie Ministerposten, weil die Minister mit einer Mappe (Portefeuille) vor dem Staatsoberhaupt sowie in den Kammern zu erscheinen pflegen. Man gebraucht daher die Wendungen: »ein P.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Portefeuille — (fr., spr. Portsolj), 1) Brieftasche; 2) Mappe von Saffian od. anderem Leder, worin man Papiere von größerem Format, auch wohl Schreibematerialien verwahrt u. transportirt; 3) das Amt eines Ministers (s.d. 3); 4) das Behältniß, worin öffentliche… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Portefeuille — (frz., spr. portföj), Mappe zum Aufbewahren von Briefschaften, Zeichnungen etc.; Behältnis, worin Geld und Kreditinstitute Wertpapiere aufbewahren; Schriftentasche eines Ministers, daher auch das Ministeramt selbst (Minister ohne P., s. Minister) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Portefeuille — (–föllj), Brieftasche; in der politischen Sprache der Posten eines Ministers von einem bestimmten Departement; das Behältniß, worin öffentliche Creditanstalten Wechsel u. andere Werthpapiere aufbewahren …   Herders Conversations-Lexikon

  • portefeuille — PORTEFEUILLE: En avoir un sous le bras donne l air d un ministre …   Dictionnaire des idées reçues

  • Portefeuille — Portefeuille,das:⇨Aktentasche …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • portefeüille — Portefeüille. s. m. Carton plié en deux couvert de peau ou de quelque estoffe, servant à porter des feuilles de papier …   Dictionnaire de l'Académie française

  • PORTEFEUILLE — n. m. Enveloppe, étui de carton, d’étoffe, de cuir, servant à renfermer des papiers, des dessins, etc. Mettre des estampes dans un portefeuille. Des portefeuilles. Fig., Avoir un ouvrage en portefeuille, Ne pas l’avoir encore publié. PORTEFEUILLE …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • Portefeuille — Pour les articles homonymes, voir Portefeuille (homonymie). Un portefeuille Un portefeuille est un accessoire de la taille d une poche utilisé pour ranger son argent, des documents personnels ( …   Wikipédia en Français